Unsere erste Jahrgangsfahrt startete am Montag, 28.08.17, um 8:30 Uhr. Getroffen haben wir uns alle auf dem Parkplatz vorm Schulzentrum. Die Aufregung war groß und wir freuten uns auf fünf spannende Tage, schließlich ist es eine Meisterleistung, 100 Kinder und sieben Lehrkräfte organisiert zu kriegen.

Wir starteten pünktlich und kamen nach eineinhalb Stunden gut gelaunt am Torfhaus an. (Ein großes“ DANKE“ an unsere beiden Busfahrer!!! Ich glaube, es ist nicht ganz einfach, so eine Horde Teenies durch die Lande zu transportieren!)

Am Torfhaus angekommen haben wir alle erstmal draußen gefrühstückt, bei schönstem Sonnenschein. In dieser Zeit haben die Lehrer uns angemeldet und die Schlüssel für die Zimmer besorgt. Nun kam es zum Bezug der Zimmer und da wir die Aufteilung schon Wochen vorher in der Schule besprochen hatten, gab es auch keine Unstimmigkeiten und jeder hatte seine Wunschmitbewohner im Zimmer. Die Zimmer waren hell und freundlich und auch die Sanitäranlagen waren in Ordnung. Nachdem wir die Zimmer bezogen hatten, alles ausgepackt war und die Betten fertig, trafen wir uns im Speisesaal und besprachen die Rallye, die nach dem Mittagessen stattfand.
Beim Wandern durch das Torfhäuser Moor hatten wir die Aufgabe, einige Fragen auf unseren Zetteln zu beantworten; die Rallye ging bis zum Abend und war schon etwas anstrengend, aber auch schön. Endtreffpunkt war das Nationalparkhaus, wo wir im anliegenden Shop noch ein wenig stöbern konnten, dann ging es ab zum Abendessen.
Am Dienstagmorgen sind wir um 7:00 Uhr aufgestanden, es hatten wohl einige Schüler eine kurze Nacht, da am Abend vorher noch sehr lange Aufregung auf den Fluren war. Das sollte auch in den nächsten Nächten nicht anders sein. Nach dem Frühstück teilten uns die Lehrer in drei Gruppen ein, zwei Gruppen haben sich mit den Wölfen beschäftigt und eine Gruppe zum Thema Nationalpark mit Wald und Natur.
Nationalpark:
Mit einem Scout sind wir durch den Nationalpark gewandert, haben sehr viel Interessantes zum Thema Naturschutz erfahren, Spiele gespielt und sind am Wolfsberg entlanggewandert. Zum Abendessen waren wir wieder pünktlich zurück in der Jugendherberge.
Mittwoch war die Nacht auch wieder um 7:00 Uhr vorbei und nach einem leckeren Frühstück starteten die aufgeteilten Gruppen wie am Vortag, nur die Themen wurden getauscht. Zum Thema „ Wölfe“ hatten wir einen anderen Scout, der uns sehr spannende Sachen zu den Wölfen erzählt hat. (Leider haben wir keinen zu Gesicht bekommen, denn im Harz leben keine Wölfe!) Nebenbei sind wir zum Oderteich gewandert, wo wir auch wieder ein Spiel gespielt haben. Ich würde es „Wolfsrudel“ nennen, war echt lustig! Gegen Abend und mit einem Wolfshunger sind wir zurückgekehrt und direkt zum Abendessen durchgestartet.
Ich möchte hierbei mal anmerken, dass das Essen wirklich lecker war !
Bis jetzt war der Wettergott mit uns wirklich gnädig gewesen, aber das hielt leider nicht an!!! Donnerstagmorgen: grauer Himmel, Kälte! An diesem Tag starteten wir Richtung Bad Harzburg, denn wir wollten in den Skyrope-Park zum Klettern. Wir fuhren mit dem Linienbus vom Torfhaus nach Bad Harzburg; die Fahrt war nicht lang und als wir an unserem Ziel ankamen, fing es auch pünktlich an zu regnen! Dieses trübte die Stimmung bei vielen anfangs schon ein wenig, aber wie heißt es so schön: Es gibt kein falsches Wetter, sondern nur falsche Kleidung! Nach drei Stunden Klettererlebnis sind wir wieder Richtung Jugendherberge aufgebrochen, wir waren ziemlich gut durchgewaschen!!!! Am Torfhaus angekommen gingen einige noch zum Souvenir-Shop und danach, wie alle anderen, schnell in die Unterkunft. Dort musste erstmal jeder zusehen, dass er wieder trocken wurde. Nach einem großen Aufräumprogramm für alle trafen wir uns auf dem Außengelände zu einem Abschlussgrillen!
An diesem Abend hatten sich bestimmt viele von uns lustige Dinge von der Jahrgangsfahrt zu erzählen.
Und wie das immer so ist, man freut sich ewig lange auf die Reise und eh man sich versieht, ist man auch schon wieder am Einpacken und am Abreisen! Freitagmorgen nach dem Frühstück wurde noch der letzte Rest eingepackt, aufgeräumt, das Zimmer ausgekehrt und gegen 10:00 Uhr traten wir alle doch gut gelaunt unsere Heimreise an. Gegen 11:30 Uhr kamen wir am Schulzentrum an, wo schon viele Familienmitglieder und Freunde auf uns warteten.
Alles in allem war es eine gelungene und schöne Jahrgangsfahrt, gerne wieder! Ein großes Lob an unsere Lehrkräfte für die Organisation und für die starken Nerven.

Jana Dannehl, 6c

Jahrgangsfahrt der 6. Klassen zum Torfhaus
Markiert in: