IGS steht für Integrierte GesamtSchule. Die Idee dahinter ist, die Kinder nach Klasse 4 nicht auf unterschiedliche Schulformen zu geben, sondern sie weiter gemeinsam zu unterrichten. Dabei wird jedes Kind entsprechend seinen Fähigkeiten gefördert und gefordert.

Fragen zu unserer IGS beantworten wir hier.

Neben dem schulischen Lernen liegt ein Schwerpunkt der IGS auf dem gemeinsamen Leben und Arbeiten in der schulischen Gemeinschaft. Wir legen großen Wert auf ein gutes Schulklima, auf individuelle Betreuung, auf ein Miteinander von Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Jede, jeder ist anerkanntes Mitglied dieser Gemeinschaft und lernt, die Regeln und Umgangsformen einer solchen Gemeinschaft für sich anzunehmen und zu leben.

IGS heißt also nicht nur Mathe, Deutsch und Englisch zu lernen, sondern auch miteinander auskommen, sich gegenseitig wahrzunehmen, miteinander zu lachen, zu streiten und sich zu vertragen.

Ist die IGS richtig für mein Kind?

Die IGS ist kein Ersatz für Haupt- und Realschule, sie fordert und fördert Kinder aller Begabungen. In den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik) bekommt jedes Kind Unterricht auf einem Niveau, das seiner Leistungsfähigkeit angemessen ist. Dies wird durch eine kontinuierliche, regelmäßige Beratung durch Fach- und Klassenlehrkraft sicher gestellt. Auf diese Weise werden unsere Schülerinnen und Schüler angemessen gefordert und gefördert, ohne dass die Lerngemeinschaft aufgelöst und in Kurse getrennt wird.

In jedem Fall entscheidet sich der Bildungsgang für die Schülerinnen und Schüler an einer IGS nicht schon in Klasse 5. Eine Veränderung bzw. Anpassung des Anspruchsniveaus während der Schulzeit ist möglich. Auf diese Weise kann Schwankungen in der persönlichen Entwicklung der Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zu ihrem Abschluss gut begegnet werden.

Welche Abschlüsse gibt es denn?

Im zeitlichen Verlauf kann man zunächst den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 erreichen.

Nach Klasse 10 kann der Sekundarabschluss I (Hauptschule oder Realschule) erreicht werden. Lernniveau und -erfolg der Schülerin / des Schülers im Unterricht wie in der Abschlussprüfung entscheiden hier über die Art des Abschlusses.

Begehrt ist der Erweiterte Sekundarabschluss I (Realschulabschluss), ebenfalls nach Klasse 10. Dafür braucht es – sehr vereinfacht ausgedrückt – einen Notendurchschnitt von mindestens 3,0. Der „Erweiterte“ erlaubt den Übergang in die gymnasiale Oberstufe.

Und das Abitur?

Die IGS Isernhagen wird mit der 10. Klasse enden, eine enge Zusammenarbeit zwischen IGS und Gymnasium Isernhagen steht bei uns für einen reibungslosen Wechsel in die Oberstufe.

Schülerinnen und Schüler, die ihren Weg zum Abitur über die IGS finden, werden dies bestens vorbereitet tun und mit einer klaren Vorstellung, wofür sie das Abitur benötigen.

Wie sieht es mit Fremdsprachen aus?

Erste Fremdsprache ist auch an unserer IGS Englisch. Die zweite Fremdsprache beginnt voraussichtlich in der 6. Klasse. Gemäß Erlass bieten wir Französisch an, darüber hinaus sind je nach Größe der Schule weitere Angebote (Latein, Spanisch) denkbar.

Die Entscheidung darüber, ob eine zweite Fremdsprache gelernt wird, ist für den Weg zum Abitur durchaus von Bedeutung. Lassen Sie sich zu gegebener Zeit von uns beraten, wie wir den Lernweg für Ihr Kind gestalten können, ohne Chancen für die Zukunft zu verbauen.

Ist eine IGS eine Ganztagsschule?

Eine IGS ist im Regelfall eine Ganztagsschule. Der „Ganztag“ ist ein wichtiges Element für eine Schule, die den Schülern Zeit und Raum für das Lernen, das Fördern und Fordern, die jeweiligen Interessen und Neigungen bietet. Die IGS Isernhagen wird an zwei Tagen bis 16.00 Uhr unterrichten. An zwei weiteren Tagen wird es – ebenfalls bis 16.00 Uhr – ein AG-Angebot zur freiwilligen Teilnahme geben. Der Freitagnachmittag ist in jedem Fall frei. Hier gibt’s mehr zu diesem Thema.

Wie sehen die Zeugnisse aus?

Wir werden ab Klasse 5 statt Notenzeugnissen sog. Lernentwicklungsberichte (LEB) erstellen. Damit bewerten wir ausführlicher und genauer als das ein Notenzeugnis kann. Eine „Drei“ in Englisch zeigt dem Außenstehenden nicht, ob diese Bewertung Resultat einer enormen Lernanstrengung ist, oder ob da ein eigentlich besserer Schüler einen Leistungseinbruch hatte. Der Lernentwicklungsbericht zeigt dies auf und belegt darüber hinaus, welche Leistungen im jeweiligen Fach gefordert waren.

Gemäß Erlass werden wir ab Klasse 9 Notenzeugnisse geben. Erfahrungen aus anderen Schulen lehren, dass Schüler weiterhin gern einen LEB bekommen würden. In der Praxis gibt es mehrere Wege, mit dieser Situation umzugehen. Wir legen uns hier noch nicht fest, sondern wollen zu gegebener Zeit gemeinsam mit Schülern und Eltern nach dem richtigen Weg suchen.

Welche Lehrer arbeiten an einer IGS?

An einer IGS arbeiten Lehrkräfte aus allen Schulformen der Sekundarstufe I. Also Lehrkräfte für Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Förderschulen.

Noch Fragen offen?

Wir informieren Sie über unser Angebot und beraten Sie gern. Suchen Sie das Gespräch mit uns!