Berufliche Orientierung in Jahrgang 9

Frau Giere, schachspielende Berufsberaterin von der Bundesagentur für Arbeit, unterstützte in dieser Woche den 9. Jahrgang bei weiteren Schritten in der beruflichen Orientierung.
Anhand eines Maßbandes ließ sie zunächst die Schüler:innen markieren, welche wichtigen Lebensabschnitte sie beruflich bereits absolvierten und absolvieren werden: Einschulung mit 5/6/7 Jahren, 9/10/13 Schuljahre und 2-3 Ausbildungjahre und wieviele Jahre sie bis zu ihrem Renteneintrittsalter in ihrem gewählten Beruf tätig sein würden! Für alle wurde deutlich: bis zu 50 Jahre Ausbildung und Arbeit! Das Fazit lautet also: Überlegt gut, was ihr wirklich könnt und was euch tatsächlich interessiert, wenn ihr euch für einen Beruf entscheidet! Bei der Praktikumswahl sollte man deshalb auch schon diese Überlegungn anstellen, um Erfahrungen zu sammeln und Abwägungen treffen zu können.

Obwohl der jetzige 9. Jahrgang sich einer sehr guten Ausbildungssituation konfrontiert sieht aufgrund des demografischen Wandels, wurde deutlich, dass ein Überangebot an Ausbildungsplätzen bei zum Beispiel Fleischereifachverkäufer:innen, Pflegefachkräften für Altenpflege oder Fachkräften für Systemgastronomie nicht immer ein überzeugendes Argument für die persönliche Beruswahl ist. Man sollte auch Interesse an dem Beruf haben und die Fähigeiten, ihn die nächsten 50 Jahre ausüben zu können.

Frau Giere ist immer dienstags in der Schule zu erreichen und wird im Dezember wieder zugegen sein mit Blick auf die Anmeldung an den Berufsbildenden Schulen (BBS). Ansonsten können die Schüler:innen (und auchEltern) über die Lehrer:innen auch persönliche Termine mit Frau Giere abstimmen. Telefonisch ist sie ebenfalls erreichbar unter 0800 4555500.