Einen guten Start ins neue Schuljahr

Am Freitag dürfen wir ganz viele neue Schüler und Schülerinnen begrüßen. Wenn Sie als Eltern oder du als neuer Schüler oder neue Schülerin wissen wollt, was uns antreibt, wie wir pädagogisch ,,so ticken“, empfehlen wir euch und Ihnen, diesen Talk von Magret Rasfeld, der Initiatorin von ,,Schule im Aufbruch“, im NDR anzuschauen. Ihre Ideen und Überlegungen fließen in unser Schulkonzept ein und sind Wegweiser und Herzstück unserer pädagogischen Arbeit an der IGS!

Klicken Sie einfach auf den Link, um sich das Video auf der Seite beim NDR anzusehen:

DAS! mit Autorin und Pädagogin Margret Rasfeld | NDR.de – Fernsehen – Sendungen A-Z – DAS!

 

Preisverleihung im LeseNest am 30.6. ab 16.30 Uhr

Am Welttag des Buches, am 23. April 2022, besuchten unsere 5.Klässler zusammen mit ihren Lehrer:innen das ,,LeseNest“ in Altwarmbüchens Zentrum. Die Buchhandlung beteiligt sich wie viele Buchhandlungen deutschlandweit an der Aktion ,,Ich schenk dir eine Geschichte“. Zu dieser können Klassen am Welttag des Buches in die lokale Buchhandlung gehen und bekommen dort jede/r ein Taschenbuch geschenkt. Und diesmal dachte sich Ulrike Bahrmann-Schüler etwas Besonderes aus: Die Schüler:innen konnte auch eine Geschichte ,,schenken“, indem sie den Anfang einer Geschichte zu einer spannenden, interessanten Geschichte ausbauten, aufschrieben und im LeseNest einreichten. Alle Schüler:innen, die eine Geschichte abgegeben haben, bekommen am 30.6. um 16.30 Uhr im LeseNest ein kleines Präsent überreicht. Die besten Geschichten erwartet ein Sonderpreis. Und soviel sei verraten: Von unserer Schule gehört jemand zu den Besten! Kommt vorbei und seht selbst.

SV übergibt Spenden für die Ukraine

Der Krieg in der Ukraine tobt weiter – während die Spendenbereitschaft sinkt. Da kommen die Anfang März eingesammelten Spendengüter, die am Ende dieser Woche Richtung Polen an die ukrainische Grenze gefahren werden, genau richtig.

Beladene Kette

In Kooperation mit Herrn Schiermann hatte Frau Nitsche mit der SV die Spendenaktion initiiert. In dieser Woche nun kam Herr Schiermann und nahm alles entgegen. Bevor es ans Beladen des Transporters ging, schilderte Herr Schiermann den Schülervertreter:innen sehr eindringlich von seinen Fahrten nach Lubin und Warschau und Situationen und Menschen, denen er dort, ganz nah an der Grenze zur belagerten und umkämpften Ukraine, begegnete. Neben unfassbar hilfsbereiten und engagierten Menschen, erlebte er gleichzeitig das große Leid der vor dem Krieg geflüchteten Menschen, vor allem Frauen und Kinder. Zusammen mit seinem Helferteam konnte er auf den bisherigen zwei Spendenfahrten auch Menschen, die geflüchtet sind, mit Richtung Isernhagen und Hannover nehmen.

Herr Schiermann
Laster beladen

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Krieg ist immer noch nicht beendet. Umso wichtiger, dass Menschen wie Herr Schiermann ihr Engagement weiter aufrecht erhalten und weiter an die Grenze fahren, um Hilfsgüter zu übergeben. Wir bleiben mit ihm in Kontakt, um weiter zu unterstützen, wo wir können.