IGS-Schüler fahren Fahrrad

Da die Sporthalle am Schulzentrum am Helleweg abgerissen wird, nutzen die Schülerinnen und Schüler seit dieser Woche die neuen schuleigenen Fahrräder, um von der Schule zur Gastsporthalle am Altwarmbüchener See zu fahren. Die Schülerinnen und Schüler haben sich gemeinsam mit ihren Sportlehrern mit dem verkehrsgerechten Verhalten als Fahrradfahrer auf dem Weg von der Schule zur Sporthalle vertraut gemacht und fahren nun in Gruppen- ausgestattet mit neuen Fahrradhelmen und Schlössern- zu Beginn des Sportunterrichtes zur Sporthalle hin und gegen Ende zurück. Ein großartiger Beitrag zu umweltfreundlichem Verhalten und aktiver Gestaltung des Schulalltags!


Für den Fachbereich Sport
Karin Klüsener

Ja – kann man denn da überhaupt was sehen?

So eine Baustelle ist natürlich beeindruckend. Bagger und Traktoren hantieren mit geradezu spielerischer Leichtigkeit mit gewaltigen Betonbrocken, knacken Wände oder zerpflücken große Holzstücke. In den nächsten Tagen wird wohl schon einer der beiden Baukräne errichtet, die Teile dazu sammeln sich schon am Zaun vor dem Sportplatz. Da der Bauzaun über weite Strecken verkleidet ist, wird man meist nicht viel sehen können. Aber es gibt natürlich Möglichkeiten, sich einen Überblick zu verschaffen:

Als Schüler kann man vor dem eigentlichen Haupteingang zur IGS prima sehen, was sich auf der Baustelle tut. Das wird vermutlich einer der Hotspots in den großen Pausen des kommenden Jahres:

 

Wer nicht am Schulzentrum lernt und arbeitet oder überhaupt nicht vor Ort ist, kann sich mit der Baustellenkamera behelfen:

 

Und nicht zuletzt gibt es das Mathe-Lernbüro im grünen Jahrgang. Da ist der Zutritt zwar klar beschränkt, aber Herr Linxweiler hat dafür gesorgt, dass die Arbeit am Lernpfad Mathe mit einem 1-A-Ausblick über die Baustelle belohnt wird. 😉

 

Baustelle für den neuen Campus eingerichtet

Die Gebäude des Gymnasiums und der IGS sind für die aktuellen Schülerzahlen nur knapp ausreichend, für die Zukunft sind sie zu klein. Daher baut die Gemeinde Isernhagen den Schulstandort am Helleweg zu einem modernen Campus aus und um, in dem beide Schulen ihren jeweils eigenen Räumlichkeiten wie auch großzügige gemeinsame Flächen nutzen werden. Der Neubau wird neben einer Mensa und einer größeren, moderneren Sporthalle unter anderem Fachräume für das Gymnasium und Unterrichts- und Fachräume für die IGS beherbergen.

Während der Sommerferien wurde nun der Bauzaun errichtet, der die alten Sporthalle und den Freiraum zwischen Sporthalle und IGS einschließt. Alle Bäume und Büsche sind gefällt worden und ein Mann mit einem großen Bagger nimmt Stück für Stück die alte Turnhalle auseinander. Auch wenn es etwas schmerzlich ist, sich von der vertrauten Halle und den Schatten spendenden Bäumen zu verabschieden – beeindruckend sind die Arbeiten allemal:

Hier klicken für einen kurzen Film!

Diese Arbeit kostet viel Zeit, müssen doch die einzelnen Baustoffe akribisch getrennt werden: Holz zu Holz, Glas zu Glas, Metall zu Metall. Aber während man sich noch fragt, ob der je fertig wird, werden die Lücken in der alten Halle zusehends größer.

Zum Schuljahresbeginn soll die Turnhalle komplett abgerissen sein. Mal sehen, ob das klappt …